Sie sind hier:  Home > FORUM

Forum für glastechnische Fragen

VDGN Artikel GL

KonKraft
Mitglied seit 25. 07. 2017
5 Beiträge

Hallo Zusammen,

Vielen Dank fuer das zahlreiche und positive Feedback zu meinem Artikel ueber GL Rohre in den VDG - Nachrichten 3/2017.
Mir macht es viel Freude Artikel zu schreiben - aber wenn man dazu auch noch Rueckmeldungen bekommt so ist das die Kroehnung!
Natuerlich habe ich mittlerweile gelernt, dass es nicht nur GL 60, sonder auch 50, 70, 80, 100 gibt!
Das hat mich doch sehr amuesiert! Wie konnte mir das bis dato entgehen,
Ein kurze Suche bei Google: "GL60 glasgewinde" spuckt diesen Link ganz oben aus:
http://www.gewinde-normen.de/rund-gewinde-din-168.html

Ich bin wohl einfach davon ausgegangen dass ein Betrieb, der solche Teile produziert, diese der Fachwelt praesentiert - so zum Beispiel in den VDG-N!

Egal - wieder was gelernt!

Mit kollegialen Gruss, Konstantin

ballowitz
Mitglied seit 08. 11. 2017
1 Beiträge

Hallo zusammen, hallo Kon,

weiß jemand oder weißt Du die genaue Bedeutung der beiden Buchstaben "GL" als Kürzel für die Glasgewinde? Ich frage mich das schon lange. Ist es vielleicht eine Ableitung aus dem Amerikanischen oder einer anderen Sprache? Über Antworten freut sich - Frank Ballowitz

Glasnost17
Mitglied seit 14. 10. 2017
1 Beiträge

Hallo Konstantin
Hallo Frank,
Die Bezeichnung GL steht ganz einfach für Glas. Vielleicht sollte hier etwas die Historie betrachtet werden, denn die DIN 168 für Glasgewinde wurde nicht aus dem Glasapparatebau heraus entwickelt. Diese DIN entstand aus den Anforderungen der Glas-Verpackungsindustrie. Arzneimittelflaschen, Gurkengläser, Getränkeflaschen usw.
Der Vorläufer war die DIN 405 mit dem RD – Rundgewinde für Metall. Davon ableitend hat man die Norm DIN 168 für Glasgewinde entwickelt. Der Vorteil dieser Rundgewinde besteht darin, dass die Gewindegänge bis zu einem gewissem Maße Schmutzeinlagerungen oder Produktreste vertragen und immer noch gangbar sind. Bei metrischem DIN ISO Gewinde wird das sehr schnell kritisch. Sehr oft sind mir noch die Kommentare der Maschinenbauer in Erinnerung: „ Ihr Glasbläser mit eurem Schmutzgewinde“.
Weiterentwickelt wurden von der Industrie die Schraubkappen mit Dichtungselementen. Man hat sich dem Ermeto-oder Swageloksystem angeglichen. So kann man problemlos eine Schlaucheinführung in eine GL 18 mit 5 bar Druck belasten.
Es gibt aber auch Anwendungsgebiete wo die GL aus Präzisionsgründen sehr schnell an ihre Grenzen kommen. Zum Beispiel, wenn unbedingt metrisches Gewinde an Glasbauteilen notwendig ist. In einer Glastechnische Werkstätte mit einer guten Kaltbearbeitung ist es heute möglich, sehr viele Innen - und Außengewinde mit metrischem Maßen mit Diamantwerkzeugen zu fräsen.

  • 1

Um auf Beiträge antworten zu können, müssen Sie im Forum angemeldet sein bzw. sich registrieren.

INFO FÜR VDG-MITGLIEDER:
1. VDG-Mitglieder müssen sich hier ebenfalls NEU REGISTRIEREN, die Zugangsdaten für den internen Bereich gelten hier nicht.
2. Um in den internen Bereich des VDG zu gelangen, müsst Ihr aus dem Forum ausgeloggt sein.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden


Passwort vergessen?
Bitte beantragen Sie ein neues Passwort per E-Mail: admin©vdg-ev.org